Donnerstag, 13. Mai 2010

Frühstück für Groß und Klein!

Schönen guten Morgen! Die meisten werden wohl heute frei haben (außer Franzi) und an freien Tagen ist ein ausgiebiges, gemütliches Frühstück ein Muss.
Bei mir gibt es heute selbstgebackenes Mehrkornbrot mit Nutella aus Eigenproduktion und selbstgemachten Gemüse-Quark-Aufstrich.


Das Brot ist wirklich leicht zu machen. Es war das erste Brot, das ich je selber gebacken habe und - um beim Thema zu bleiben - es ist wirklich ein Kinderspiel.

Ihr benötigt:
500 g Vollkorn- oder Dinkelmehl
1 Würfel Hefe
150 g Körner nach Geschmack (in meinem Fall Leinsamen, Sesam und Kürbiskerne, es gehen aber auch z. B. Nüsse etc.)
2 EL Apfelessig
1 TL Salz

Die Hefe in 450 ml lauwarmen Wasser auflösen, alle anderen Zutaten hinzugeben und ordentlich verkneten. Der Teig muss trotz Hefe NICHT mehr gehen, er kann sofort in eine Kastenform gefüllt und in den kalten Ofen gestellt werden, der erst dann auf 160° C gedreht wird.
Etwa 60 Minuten backen, dann das Brot aus der Form lösen und evtl. nochmal kurz in den Ofen stellen zum nachbacken - das mache ich eigentlich immer, wenigstens für 3 Minuten oder so.

Das Brot hält sich erstaunlich lange frisch und eignet sich super zum mitnehmen (als Pausenbrot?).



Für den Quark-Aufstrich habe ich 150 g Bio-Frischkäse und 250 g Bio-Magerquark (gibt es von der Edeka-Eigenmarke, weswegen ich das hier gerne mal hervorheben möchte) miteinander glattgerührt, eine möglichst klein gehackte Paprika hinzugefügt, außerdem etwas Tomatenmark und ein paar kleingeschnittene, eingelegte Pepperonis. Alles gut miteinander vermischen und kräftig würzen - mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver.
Schmeckt besser als alles, was man kaufen kann. :)

Selbstgemachtes Nutella klingt erst einmal ziemlich aufwändig, ist es aber gar nicht. Und auch, wenn es immernoch nicht wirklich gesund ist: Man weiß, was drin ist und kann somit wunderbar auf Zusatzstoffe verzichten.

Man benötigt dafür lediglich:
125 g Butter (Bio)
1/2 Tafel Schokolade (gerne auch Bio, möglichst Nougat)
1 Dose (400 g) Milchmädchen (gezuckerte Kondensmilch, die einzige Zutat, die es leider nicht in Bio-Qualität gibt)
2 TL Kakao (zum Backen, kein Getränkepulver)
Wer möchte, kann noch etwas Vanilleextrakt, Kokosraspeln etc. unterrühren.

Die Butter im Topf auf dem Herd schmelzen (Vorsicht, niedrige Temparatur reicht vollkommen!), die Schokolade in Stückchen dazu geben und ebenfalls schmelzen. Dann die gezuckerte Konsensmilch unterrühren und zum Schluss das Kakaopulver. Alles schön glattrühren, abkühlen lassen und in ein Glas füllen - fertig.

Und ich schwöre: Selbstgemacht schmeckt wirklich fast genau so wie das Original - meiner Meinung nach eher noch besser. Die Kids werden es ganz sicher lieben. :)


Auf dem Bild ist das Nutella noch ganz frisch und noch lauwarm, deswegen schlägt es etwas Bläschen und war auch noch etwas flüssig. Das gibt sich, wenn es richtig abgekühlt ist, dann wird sowohl Farbe als auch Konsistenz sehr Nutella-originalgetreu. Ich empfehle die Lagerung im Kühlschrank - keine Angst, es wird nicht bretthart. ;)

Guten Appetit und einen tollen freien Tag wünsche ich allen! :)

Kommentare:

  1. Oh Mia, du hast dich selbst übertroffen, kannst du das bitte machen wenn wir dich wieder besuchen kommen!? :-)

    AntwortenLöschen
  2. Nuss-Nougatcreme habe ich damals im FÖJ mit meinen Kiddies auch lecker geschmeckt, aber ich hab das Rezept vergessen. Ich habe den Aufstrich jedenfalls geliebt. Werde deins auch bei gelegenheit mal testen. :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh, jammi! Ich hab ja auch echt Respekt vor Leuten, die die Nerven haben, sogar ihr Brot selbst machen. Hab ich mal ein halbes Jahr lang oder so gemacht, aber im Moment fehlt mir irgendwas zwischen Zeit und Geduld ;-) Aber ich bin definitiv neidisch, irgendwie schmeckt es ja einfach umwerfend.

    Und das Nutella versuch ich mir gar nicht vorzustellen *augen zuhalt* :-D

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.