Montag, 31. Mai 2010

Kräuternudeln im Tomatenbett

Schon lange habe ich mir nicht mehr die Mühe gemacht und Nudeln von Hand zubereitet. Heute war mir irgendwie danach, ich bin heute so melancholisch herbstlich eingestimmt und in dieser Stimmung koche ich fast am Liebsten.

In der Hexenküche kocht man immer mit frischen Zutaten, Kräutern und hauptsächlich vegetarisch,wenn es Fleisch sein soll, dann sehr ausgewähltes. Gut, hier gibt es natürlich keine Fleisch *lach*, dafür frische Kräuter aus dem Garten, selbst gemachte Nudeln und viel Liebe auf dem Teller. :-)

Für die Nudeln braucht ihr:

200 g Weizenvollkornmehl
1 Ei
5 EL Wasser
4 EL Öl
Salz

Oregano, Majoran, Basilikum, Rosmarin

Siebt das Mehl auf eine saubere Fläche und bildet eine Mulde. In die Mulde gebt ihr das mit Wasser, Öl und Salz verquirlte Ei. Die Masse wird geknetet bis sie nicht mehr an den Fingern klebt und einen schönen Glanz aufweist.

Formt ein Kugel aus dem Teig und lasst diese noch ca. eine halbe Stunde in einem bemehlten Tuch ruhe.

Nebenbei hackt ihr die Kräuter so fein wie möglich.

Hat der Teig genug geruht teilt ihn in vier Teil und rollt jedes Teil so flach wie möglich aus. Gebt die gehackten Kräuter auf den Teig und klappt diesen einmal zusammen. Wichtig ist jetzt, dass ihr die Ecken gut andrückt bevor ihr erneut den Teig so flach wie möglich rollt.
Am Tollsten bekommt man das natürlich mit einer Nudelnmaschine hin, die habe ich aber leider nicht. :(




Schneidet nun eure gewünschte Nudelform aus und legt sie - bis zum kochen - auf einen mit Mehl bestäubten Teller.

Die Nudeln werden in - gut gesalzenes - und kochendes Wasser gegeben und sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.

Bei uns gab es eine schlichte Tomaten-Kräutersauce dazu, gut könnte ich mir aber auch eine Käsesauce mit frischen Kräutern vorstellen. :)




Lasst es euch schmecken :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.