Sonntag, 2. Mai 2010

Wo geht's zum Gemüseregal Themenwoche - absolut Bio -

So ihr Lieben, mit einem Tag Verspätung starten wir unserer "Wo geht's zum Gemüseregal Themenwochen", das erste Thema lautet "absolut Bio".

Warum gerade dieses Thema?
Die Idee dazu kam mir nicht ganz plötzlich, denn die hier gekochten Gerichte sind eh schon meist zu 70 % aus Bio Zutaten und auch die liebe Miri steigt mehr und mehr auf Bio Lebensmittel um.

Natürlich, Bio oder auch Demeter ist teurer, für den kleinen Geldbeutel vielleicht nicht erschwinglich (denkt man allerdings nur, ich erkläre später auch warum), aber Bio ist auch gesünder, gewissenhafter und lecker.

Mittlerweile wird mir der Gang in einen konventionellen Supermarkt immer mehr zuwider, viel zu viel Auswahl, Angebote die keine sind, Kundenfang auf billigste Weise und Billig Lebensmittel bei denen man beim genauerer Sicht auf die Zusätze gern brechen möchte. Ich möchte nicht den x-ten Zusatzstoff oder sonstige Ferkeleien in meinem Essen haben. Ja, auch in Bio Lebensmitteln wird Hefezusatz verwendet, aber das ist in der Liste der Zusatzstoffe, Glutamaten etc. pp. wirklich das kleinste Übel und (und das ist mir ganz besonders wichtig) es ist bei Bio Produkten einfacher diese Zusätze zu umgehen.

In unseren kleinen Bioläden (meist Hofläden) finde ich eine kleine Auswahl an schönen Dingen, statt 20 Sorten Äpfel finde ich hier 3, oder vielleicht 4 Sorten aus denen ich wählen kann, diese kommen sogar aus der Umgebung, haben keinen weiten Weg hinter sich und dir paar Dellen die sie haben machen sie doch wirklich sympathisch. Und wenn sich mal ein Wurm einschleicht, was soll's, früher als Kind auf dem Apfelbaum hat uns das auch nicht gestört.

Die Auswahl im Bio Laden ist allgemein nicht groß, aber genau das gefällt mir, ich kann mich auf das wesentliche beschränken. Überlegt doch mal; Was genau brauch man eigentlich? Brauch man wirklich den super tollen Brotaufstrich mit - wahlweise - orientalischem, mediterranem, afrikanischem Geschmack oder reicht nicht ein einfacher Quark mit frischen Kräutern, Curry oder anderen einfachen Gewürzen? Muss es der Joghurt in 1000 limitierten Sorten sein oder wäre ein Naturjoghurt mit frischen Früchten oder aber Früchten der Saison (wenn es fertig sein muss) nicht die besser Alternative?

Wenn ich bedenke was unsere Kinder heutzutage so auf den Tisch bekommen...ich bekomme eine Gänsehaut. Ich selbst wurde nicht "Bio erzogen", aber meine Mutter hat immer sehr darauf geachtet, dass wir frisch gekocht haben, das Fleisch kam vom Metzger im Dorf - der eigentlich nur für das Dorf schlachtete - das Gemüse wurde auch beim Bauern gekauft oder aber im eigenen Garten gezogen. Heute kommt bei vielen Familien das Billigfleisch am Mittag in die Fritteuse und die Pommes aus der Tüte gleich hinterher.
Wenn ich den Text jetzt noch einmal so lese denke ich mir "Oh, oh da werden viele aufschreien und sagen - welch dekadente Gedanken -." Aber bitte, ihr dürft es so nicht sehen, ich zeige nicht mit dem Finger auf jemanden und sage "Du bist so böse du ernährst dich nicht gesund." Ich finde es nur manchmal sehr schade, dass an der Ernährung so gespart wird, bzw. das Geld am falschen Ende ausgegeben wird.

Wie ich oben schon erwähnte - Bio ist teuer - ja, ist es, ABER wenn ich meinen Speiseplan wirklich auf das Nötigste beschränke, mein Essen plane und auf diverse Fertigpäckchen verzichte, Fleischgerichte einschränke was denkt ihr kommt da am Monatsende raus? Ich selbst habe den Versuch schon oft gewagt und kam im Endeffekt auf ca. das Selbe heraus wie sonst auch. 50 Euro die Woche für zwei Personen, viel Gemüse, wenig Fleischprodukte und wenn es sein musste habe ich mein Brot auch einfach mal selbst gebacken.

Natürlich ist mir bewusst, dass so etwas in großen Familien mit kleinem Geldbeutel nicht so wunderbar funktionieren wird, aber vielleicht sollte man sich auch da einfach mal hinsetzen und schauen was wichtiger ist - das 10. Playstation Spiel für die Kinder oder ein paar Euro mehr für gesunde Ernährung?

Gesunde Ernährung beginnt beim eigenen Umgang mit Lebensmitteln, macht euch Gedanken darum was euch wirklich wichtig ist, schaut was in den Lebensmitteln die ihr heute Abend verzehrt enthalten ist und überlegt doch einfach einmal für euch selbst wie es anders gehen könnte. :-)

Ich freue mich auf jeden Fall auf diese Woche und hoffe euch ein paar Anregungen mit auf den Weg geben zu können.


Eure Gemüsefrau Franzi :-)


Ps: Wir beginnen den Abend mit Pizza nach Art des Gemüseregals, der Bericht und die Bilder folgend am späten Abend.

Kommentare:

  1. Super Text *Klatsch Smiley such*
    Ich sehe das wie du!!!
    Ich habe meine Ernährung auch umgestellt bzw bin teilweise noch dabei.
    Ich habe auch festgestellt das ich nicht unbedingt teurer komme wie früher, wenn man die richtigen Läden und Stände findet (genauso wie bei der Supermarktsuche) kann man manchmal auch bei bestimmten Anbietern sparen.
    Ich bin sehr gespannt auf die Bio-Woche =)

    AntwortenLöschen
  2. Ich find Bio super. Als ich noch in Trier gewohnt habe, bin ich immer in den Bioladen einkaufen gegangen. Seltsamerweise war es da nicht wirklich teurer, gerade das Brot z.B. war gleich teuer bzw. sogar teilweise billiger.

    Der Markt hingegen ist bei uns ziemlich teuer. Meistens ist zwar die Qualität besser und ihren Preis wert, aber von Zeit zu Zeit habe ich auch mal Obst/Gemüse, mit dem ich nicht so zufrieden bin. Dann ist es natürlich ärgerlich, wenn es so teuer war.

    Ansonsten versuche ich so wenig wie möglich auf Fertigkram zurück zu greifen. Ich stehe auch immer eeeeewig im Geschäft und lese die Zutaten durch. *augenverdreh* Dadurch scheidet schon mal vieles aus.

    Joa, dann Guten Appetit Euch zwei. :)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.