Sonntag, 26. September 2010

Ein wundervolles Herbstmenü

Gestern Abend waren sehr liebe Freunde von uns zu Besuch und da wir die Zwei - aus Zeitgründen - leider viel zu selten sehen, wollte ich natürlich etwas ganz, ganz besonderes zaubern.

Schon vor zwei Wochen machte ich mir Gedanken um das Menü, letzte Woche lies ich es von einigen lieben Leuten aus dem Lieblingsforum anschauen und "bewerten". *g* Ihr seht, ich habe mir viele Gedanken gemacht, vor allem weil die beiden doch eher sehr gern Fleisch essen und ich natürlich etwas Angst hatte, ob es ihnen "reicht" ein rein vegetarisches Menü zu genießen.

Die Angst war allerdings völlig unbegründet, die zwei waren sehr glücklich mit diesem Menü.

So, kommen wir jetzt zum wichtigsten; was gab es? :-)

Vorspeise:
Feldsalat mit Apfel, Möhren mit einer Orangen-Senf-Vinaigrette und Cashew Kernen


Dafür braucht ihr (4 Personen)
- 200 g Feldsalat
- 2 kleine Möhren
- 1 Apfel
- je ca. 5-6 Cashew Kerne

- 2 Saftorangen
- 1 TL Senf
- etwas Salz und Pfeffer nach Geschmack
- ca. 7 EL Öl
- Kresse

Der Feldsalat wird verlesen (plant da ruhig mal eine halbe Stunde Zeit ein) und auf den Tellern verteilt. Die Möhre in zarte Scheiben schneiden oder hobeln, den Apfel vierteln und je ein Viertel in kleine Würfel schneiden und auf den Tellern verteilen. Die Cashew Kerne dazu und mit etwas Kresse bestreuen.

Die Vinaigrette gelingt euch einfacher als sie klingt :-)
Dafür müsst ihr nur den Saft von zwei Orangen auspressen und in einem kleinen Topf so lange einkochen bis ein zähflüssiger Sud entsteht. Diesen lasst ihr etwas abkühlen.
Dann wird er mit dem Senf vermischt und richtig gut verrührt, das Öl nach und nach dazugeben und ordentlich rühren damit sich eine zähe Sauce bildet. Nun mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Die Sauce wird über dem Salatteller verteilt und wer will bestreut alles noch einmal mit frischem Pfeffer - sieht fein aus und schmeckt auch super - :-)

Ich habe zusätzlich zu dem Salat noch ein paar Croutons gemacht und mit auf den Tisch gestellt, das war seeeehr lecker dazu. :)


Der Hauptgang (4 Personen)

Steinpilz-Kräuter-Risotto mit frischem Walnussbrot und Pesto



Für das Risotto:

300 g Risotto
150 g Steinpilz (klein geschnitten)
2 EL TK-Kräutermischung (oder frische Kräuter)
1/2 Gemüsezwiebel
ein paar Zweige frische Petersilie
1 Liter Gemüsebrühe
100 ml Weißwein
etwas Butter
1 Schuss Soja-Sahne

Die Zwiebel wird - ebenso wie die Steinpilze - in kleine Würfel geschnitten.
Rührt euch schon jetzt einen Liter Gemüsebrühe - heiß - an, ein Glas mit dem Weißwein stellt euch euch auch schon bereit. Am besten gleich neben den Herd. :)

Die Zwiebeln werden in einem Topf mit etwas Butter angedünstet, der Risotto wird hinzu gegeben und leicht glasig gerührt, nun mit dem Weißwein aufgießen und ganz kurz aufkochen lassen. So viel Brühe hinzu bis der Reis bedeckt ist und rühren, rühren, rüüüüühren bis es etwas fester wird, nun immer wieder Brühe hinzu und rühren und rühren und Brühe hinzu...wenn ihr ca. die Hälfte der Brühe verrührt habt kommen die Pilze und die Kräuter hinzu...und weiter rühren und Brühe dazu und rüüüühren. :)
Bis zum Schluss und bis der Reis weich ist. :-D

Ich habe noch einen Schuss Soja-Sahne hinzugeben, LECKER! :)

Angerichtet habe ich das Risotto mit ein bisschen Feldsalat, Tomate, Kresse und auch hier wieder Pfeffer. :)



Für den Hefeteig für das Brot braucht ihr:

- 400 g Mehl
- 200 ml warmes Wasser
- 1 Tüte Hefe
- 2 TL Kräuter der Provence
- 1 TL Salz
- etwas Rohrzucker
- 2 Hand voll Walnüsse (natürlich schon aus der Schale geholt)

Die Hefe und den Zucker löst ihr in dem warmen Wasser auf. Das Mehl, die - kleingehakten Walnüsse, die Gewürze und das Salz vermischt ihr in einer großen Schüssel und gebt dann das Hefe-Zucker-Wassergemisch dazu.
Guuuuuut kneten (ruhig ein paar Minuten) und bei Bedarf noch etwas Mehl dazu geben.


Den Teig stellt ihr nun für ca. 60 Min. an einen warmen Ort (er sollte in etwas seine doppelte Größe erlangen)

Ihr könnt nun ein Brot formen, oder zwei oder kleine Brötchen. Ich habe mich für zwei kleine Brot entschieden, diese waren dann ca. 20 Minuten bei 200°C im Backofen. :)



Dazu gab es Butter und ein wunderbares Pesto,
für dieses braucht ihr:

100 g Walnusskerne
100 g Parmesan
1 Knoblauchzehe

2 EL Zitronensaft
1/2 Bund frische Petersilie (glatte)
frischer Pfeffer
75 ml Öl


Die Walnusskerne, den Parmesan und den Knoblauch entweder im Mixer oder mit dem Mörser, ooooder aber wie ich - per Hand - mit dem Hackbeil zerkleinern.

In eine Schüssel geben.

Die Petersilie - mit dem Hackbeil - zerkleiner und zu der Walnuss-Parmesan-Knoblauch-Mischung geben.
Mit Zitronensaft verrühren, mit Pfeffer würzen und mit Öl aufgießen.

Herrliches Pesto, auch wenn euch am nächsten Tag ggf. keiner mehr küssen will :-D
Gefunden habe ich es übrigens *hier*

Nun zum Nachtisch;
dafür braucht ihr:

1 Glas Birnenkompott (selbst gemacht)
Vanilleeis

Wie das Birnenkompott gemacht wird verrate ich euch im Oktober zu den Themenwochen *lange Nase mach*
Und ansonsten war es sehr simpel, etwas Eis ins Glas, Obst dazu, etwas Sud, nochmal Eis. Fertig.



Aber sooooo lecker *maunz*

Und wer natürlich ohne das Birnenkompott Rezept gar nicht auskommt kann mir gern eine Mail schicken *g* (kontakt_at_fluegelschlaege.de) :)


Lasst es euch schmecken! :)

Kommentare:

  1. Oh mein Gott, wie lecker. Das tönt so toll und sieht auch so fantastisch aus...genial.
    Jetzt habe ich hunger, wie eigentlich immer wenn ich hier vorbeischaue...
    Da wäre ich gestern auch sehr gerne Gast gewesen =)

    AntwortenLöschen
  2. Ich will auch. Das klingt so lecker. :O

    AntwortenLöschen
  3. Oh mein Gott *sabber*
    Das sieht schon sooo wahnsinnig lecker aus und grad hab ich den Salat gemacht, der schmeckt umwerfend.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.