Samstag, 18. Dezember 2010

Bratapfel-Bruchschokolade

Meine liebste Mic vollbrachte vor kurzem mal wieder ein sehr kulinarisches Meisterwerk; die Bruchschokolade und weil ich leicht mit so etwas zu begeistern bin überkam auch mich die Lust auf Bruchschokolade. :-)

Nach zwei sehr stressigen Wochen in denen ich einfach rein gar nichts geschafft habe steht diese Wochenende im Zeichen der "Weihnachtsbäckerei", denn am Montag müssen alle Pakete raus und ich hätte auch gern für uns endlich ein paar Kekse.

Ich weiß nicht ob es am steigenden Alter liegt, aber jedes Jahr aufs neue bin ich überrascht wie schwer es für mich ist ein wenig Weihnachtsstimmung zu erhaschen. Ob es am Stress des Alltags liegt oder daran, dass es für mich kaum ein Familienfest sein kann (wir wohnen alle viel zu weit auseinander) kann ich nur vermuten. Vielleicht ist es auch einfach der Zauber der Kindheit der irgendwann verloren geht, es ist alles bekannt und nichts scheint mehr neu. Man schenkt und wird beschenkt und ja...nicht ist überraschend so wie früher. Als Kind wartete man sehnsüchtig auf den Heiligabend, bereicherte die Tage zuvor mit Basteln und backen, in der Nacht zum 24. war an Schlaf gar nicht zu denken und auch die Tage nach Weihnachten verbrachte man mit dem begeisterten Anschauen der wundervollen Geschenke.
Das Schenken an sich finde ich auch heute noch wundervoll, wenn denn ich auch finde, dass es Überhand nimmt...aber ich darf hier nicht meckern, mein Geschenkebudget habe ich bei weitem überstiegen.

Warum verliert man diesen Zauber im Alter? Woran liegt das?

Je mehr ich darüber nachdenke um so mehr stelle ich fest, dass es vielleicht einfach nur die Zeit ist die fehlt. Wann soll man in einem normalen Berufsalltag noch wirklich viel backen oder basteln? Gehetzt vom Stress und Termindruck kommt man am Abend nach Hause und fällt auf das Sofa, schafft es gerade noch ein kleines Abendessen zu zaubern und...ach Schande, schon kann man wieder ins Bett gehen.
Aber so sieht der Alltag nun einmal aus; das ändert sich nicht. Ich glaube ich müsste im nächsten Jahr einfach etwas ändern, kleine Inseln schaffen, 5 mal gerade sein lassen und eben mal einen Termin weniger annehmen und "Nein" sagen. Auch das geht, denn mittlerweile hat mich der Stress so im Griff, dass ich mich in Gesprächen nur noch verhaspel und die Müdigkeit mich kaum den Tag überstehen lässt.

Wie schafft ihr euch diese Inseln? Seid ihr im Dezember überhaupt so voller Arbeit, dass ihr eine extra Insel braucht?

Nach all dem Nachdenklichen folgt nun aber endlich die erste kleine Insel; die Bratapfel Bruchschokolade :-)



Hierfür braucht ihr:

300 g Zartbitterschokolade
3 getrocknete Apfelringe
2 EL gehackte Mandeln
2 EL Rosinen
2 EL Orangeat
1/2 TL Zimt

1 Lage Backpapier

Die Schokolade und den Zimt lasst ihr unter rühren im Wasserbad schmelzen.

Die flüssige Schokolade wird auf das Backpapier gestrichen - ca. 3-4 mm stark.

Die restlichen Zutaten streut ihr schwungvoll auf die noch flüssige Schokolade und lasst sie am Besten über Nacht auskühlen.

Und zum Schluss; liebe Grüße an euch! :-D

http://elfyourself.jibjab.com/view/RaWxYf8G4aZKGe28Be26

Kommentare:

  1. ich fühle mich geehrt, aber das übertrifft echt alles Oo

    AntwortenLöschen
  2. Die sieht fantastisch lescker aus.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.