Samstag, 11. Dezember 2010

Ein Flammkuchen...

...am nassen Samstagabend, vertreibt Kummer und Sorgen. Na ja, hoffen wir es zumindest.

Ein Flammkuchen ist schon eine schöne Sache; an und für sich schnell gemacht, dank des Kaloriengehaltes zählt es definitiv zur Kategorie "Soul Food" *g* und so ein Flammkuchen kann einfach wunderbar vielseitig gestaltet werden.

Nachdem der liebste Mann wieder krank nach Hause kam (den lasse ich nicht mehr weg *pfff*) wollte er heute natürlich ein wenig umsorgt werden; wie Männer so sind.

Bei der Essensfrage kam heraus: Brot ist doof, ein Grießauflauf führte auch eher zu einem leidenden Blick und einem zart gehauchtem "Heute lieber nicht..." und auch sonst war ihm eher nach etwas warmem. Warum er sich dann für den Flammkuchen entschied ist mir schleierhaft, Zwiebeln sind sonst nämlich eher ein Ausschlusskriterium für alles was ich koche. Aber nun gut, wundern wir uns nicht, denn er ist krank und kranke Männer sind eh eine Sache für sich. :-D



Für meine "Wir machen den Mann wieder gesund" Flammkuchen braucht ihr:

200 g frischen Hefeteig
1 Becher Schmand
5 kleine Schalotten
50 g Sojaschnetzel
Salz und Pfeffer
etwas Öl zum Anbraten

Bereitet die Sojaschnetzel nach Packungsangabe zu (meist muss man sie ein paar Min. einweichen).
Den fertigen Hefeteig (am Schönsten natürlich selbst gemacht) dünn und rund ausrollen.

Die fertigen Sojaschnetzel mit den geschnittenen Schalotten in Öl schön kross anbraten und kurz abkühlen lassen.

Etwas kühler wird die Schnetzel-Schalotten Mischung mit einem Becher Schmand verrührt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Die Paste auf den Teig streichen und bei (vorgeheizt) 200° C im Ofen (Ober- und Unterhitze)gebacken.

Ich war selbst erstaunt wie toll das schmeckte und vor allem wie nah es an das "Original" heran kam.

Lasst es euch schmecken. :-)

Kommentare:

  1. Ich LIEBE Flammkuchen! Bisher immer nur klassisch mit Schinken oder als Gemüseflammkuchen gemacht - sollte ich mich mal an Soja versuchen? hmmm...wahrscheinlich ja!

    ...wenn's ja sogar dem Mann schmeckt :D

    AntwortenLöschen
  2. ja, wenn es dem schmeckt, daaaann musst auch du das probieren! :-D

    AntwortenLöschen
  3. Oh, Flammkuchen ist sowas von verteufelt lecker. ich LIEBE LIEBE LIEBE es! :)

    Am liebsten mag ich den klassischen oder einen mit Champignons und Lauchzwiebeln, oder Tomaten, Rucola und Feta. <3

    AntwortenLöschen
  4. Tomate, Rauke und Feta tönt ja einmalig lecker *merk* :-)

    AntwortenLöschen
  5. liebes, womit kann ich den schmand ersetzen? (hab eine laktoseintoleranz)

    AntwortenLöschen
  6. es gibt von minusL auch laktosefreien schmand und von alpro soja gibts "soja cuisine", was als alternative für créme fraîche angegeben wird uuund Vega légère von Dr. Oetker. vll wären das alternativen für dich?

    ...hab ich allerdings grad nur via internet gesucht u gefunden und nicht selbst getestet!

    :)

    AntwortenLöschen
  7. ...so und jetzt schluss mit der schleichwerbung :)

    AntwortenLöschen
  8. so cuisine kenn ich und verwend ich.
    bei den minus l produkten vertrag ich nciht alles.das von dr. oetker haben wir hier in österreich gar nicht.

    danke werde es damit probieren. :-)

    AntwortenLöschen
  9. lysiale liebes, zur not könntest du es auch durch ziegen oder schafskäse ersetzen ggf. mit ein bisschen für dich verträglichen frischkäse (minus l) vermischen, verträgst du das?

    AntwortenLöschen
  10. minus l frischkäse vertrag ich. hmm ziegenkäse klingt auch gut. ich werds nächste woche ausprobieren. daaanke darauf wär ich nicht gekommen.

    AntwortenLöschen
  11. ...und dazu Federweisser? Aber dafür ist die Zeit schon um, oder?
    LG

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe Flammkuchen, muss ich ganz bald auch wieder machen :)
    Sieht ganz toll aus

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.