Donnerstag, 6. Januar 2011

Jägerschnitzel nach Art der DDR nur noch falscher...

...euch verwirrt die Überschrift? Versteh ich! :-D

Ein Jägerschnitzel nach Art der DDR nur noch falscher? Keine Sorge, ich möchte hier keine politische Diskussion führen, sondern lediglich das eh schon falsche Jägerschnitzel aus dem Osten in vegetarisch - und somit noch falscher - zeigen. :-)

Kennt ihr das Jägerschnitzel des Ostens? Es besteht eigentlich aus Jagdwurst, ein Schnitzel ist weit und breit natürlich nicht zu finden und ich muss gestehen - ebenso wie die Ostdeutsche Würstchensauce - mochte ich das sehr, sehr, sehr gern.
Das ganze wurde natürlich mit in Ketchupsauce ertränkten Makkaroni gereicht.

Hmmm...ein Gaumenschmaus, wenn nicht sogar Soulfood, ABER wir wissen ja worum es hier geht; weniger Fleisch.

Also was tun wenn man es gern isst, sich aber gleichzeitig gesund und fleischarm ernähren möchte!?

Meine Idee war schlicht und ergreifend eine Scheibe Tofu so zu würzen und zu braten, dass sie dem Original irgendwie nahe kommt...und es ist gelungen. :-)
Nicht zu vergessen ist natürlich die überaus wichtige Sauce, Ketchup musst es heute aber nicht sein, etwas gesündern kann man es nämlich schon gestalten.


Ihr braucht für 4 Jägerschnitzel inkl. Sauce

400 g Tofu
1 Ei
2 Handvoll Semmelbrösel
Senf
Salz
Pfeffer

1 Paprika
1 große Schalotte
200 ml Wasser
ca. 75 g Tomatenmark
2 EL Paprikapulver
Salz


Den Tofu schneidet ihr in 4 gleiche Scheiben und bestreicht sie von jeder Seite mit etwas Senf.
Lasst sie etwa 2 Stunden marinieren.

Die Paprika waschen, entkernen und in feine Spalten schneiden. Die Schalotte schälen und in Würfel schneiden.
Beides in etwas Öl anbraten. Kurz heiß werden lassen. Das Tomatenmark mit dem Wasser mischen und über das Gemüse gießen.
Mit scharfem Paprikapulver und Salz würzen, 10 Min. köcheln lassen.

Die Tofuschnitzel im Ei (mit ordentlich Salz und Pfeffer würzen) wenden und mit Semmelbrösel panieren, die "Schnitzel" schön kross und braun anbraten.

Traditionell wird dieses Gericht nun mit kurzen Makkaroni serviert. :-)

Lasst es euch schmecken, es wird euch nicht enttäuschen! :)

Kommentare:

  1. Hach das ist ja schon fast nostalgisch ;o) wobei ich das urtypische Jägerschnitzel dann doch vorziehen würde, auch mit der komischen Tomatensoße die es damals immer gab, da ich kein Paprika esse ;o)

    Hmmm... ich hab ja noch nie Tofu gegessen.... wi eschmeckt das denn? *augenverdreh*

    AntwortenLöschen
  2. Hm, Alice...es schmeckt, herrje...wie beschreibe ich das am Besten...
    ein bisschen wieder Eierstich, irgendwie, eher nach nichts...öh...die Gewürze machen es.

    Probier einfach! :-D

    AntwortenLöschen
  3. Schaumer mal :o) hab ja noch ein ganzes Jahr zum ausprobieren ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Auf jeden Fall solltest du den von Alnatura nehmen, das ist der Einzige der mir z.B. schmeckt.
    Fang wirklich mit Naturtofu an, einfach um zu schauen "Wie schmeckt es, was kann mich Gewürztenisch vorstellen", ich für meinen Teil mag z.B. die vorgeräucherten oder marinierten Tofus so gar nicht. *schüttel*
    Lieber ein guter Naturtofu gut gewürzt und mariniert :-)

    AntwortenLöschen
  5. Habe Tofu noch nie so richtig probiert, glaube ich (?). Klingt aber irgendwie lecker.

    LG
    Tink

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe panierten Tofu!!! Aber mit Senf hab ich das bisher noch nicht probiert; aber sicher bald ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Woher weißt Du, was bei mir im Kühlschrank dringend auf Verwertung wartet?
    Du machst mir Angst!

    AntwortenLöschen
  8. Wobei man sagen muss, dass das ostdeutsche Jagerschnitzel nicht überall gleich serviert wurde. Bei uns ganz im Osten war sogar der/das Ketchup knapp. Deshalb kenne ich die panierte Jagdwurst mit nem schönen Kartoffelpü und dem Rest vom Ei vom panieren (gebraten als Rührei). Wäre vielleicht auch ne gesunde Idee zum Tofu-Schnitzel.

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen Frau Kampi, meine Mama kennt es sogar noch mit Spinat. Also irgendwie scheint es da gar kein absolutes Rezept zu geben. Mit Kartoffelpü und Ei tönt es aber auch seeeehr lecker :)

    @Hesting: Tja, so bin ich *Schläfen reib und mystisch guck* :-D

    AntwortenLöschen
  10. Also ich bin kein Vegetarier,eher ein Vielfleischesser,aber in der Form auf dem Foto sieht es super lecker aus. Mal etwas direkt zum Jägerschnitzel. Nicht alles was der westliche Raum nicht kennt ist DDR und nicht alles was der westliche Raum kennt ist echt.
    Das Jägerschnitzel hat mit der DDR gar nichts zu tun. Der Ursprung liegt im Wort "Jagdwurst".Es war eine der ersten Dauerwürste im Mittelalter welche mit auf die Jagd genommen wurde, da dies einige Tage dauern konnte.In dicke Scheiben über dem Feuer erhitzt tritt das Fett aus und wird Schnitzelfest. Wobei der Begriff Schnitzel ja von Schnipsel stammt und nicht mehr bedeutet als Abschnitt. In der DDR wurde es lediglich wieder endeckt und als Panierte Scheibe serviert.
    Das westlich bekannte Jägerschnitzel hingegen ist eine BRD erfndung weil ein Schnitzel mit Pilzen gut zum Namen past denke ich. Ansonsten wäre mir vom Wortbegriff unklar was ein Kalbs- oder Schweineschnitzel mit der Jagd zu tun hat,denn man jagd doch nur Wild und Pilze sammelt man.Maximal das man den Kellner in die Küche jagd um ein Schnitzel mit Pilzen zu holen.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.