Sonntag, 27. Februar 2011

Auf, auf...es geht wieder los!

Ein bisschen mehr als ein Monat hatte ich nun Pause hier; viel passiert ist in der Zeit (u.a. mein letzter Arbeitstag *jubel*).
Die Pause fing damit an, dass ich eine Magenschleimhautentzündung bekam, dann eine derbe Grippe und weiterhin der Magengeschichte. Tja, diese blöde Magensache hält sich sogar jetzt noch (ich warte noch auf einen Termin für die Magenspiegelung *seufz*) ABER ich hielt es jetzt einfach nicht mehr aus. Mir fehlte das Gemüseregal und ich wollte endlich mal wieder etwas blogbares kochen. (Die letzten Wochen bestanden meist aus Schonnahrung die nicht so wirklich blogbar war)

Da es immer noch leicht und fluffig am Besten geht entschied ich mich schon gestern dazu endlich einmal wieder Rosmarinkartoffeln auf den Plan zu setzten. Zusammen mit Rauke und Ziegenkäse eine wunderbare Kombi. Schmeckt irgendwie ein bisschen nach lauen Sommernächten mit guten Freunden...ein schönes Glas Weißwein wäre perfekt dazu gewesen, aber nun ja wir wollen es ja nicht übertreiben. :-D

Für die wunderbaren Rosmarinkartoffeln mit warmen Ziegenkäse im Raukebett braucht ihr:

2 Handvoll Rauke
8 kleine Kartoffeln
2 fingerdicke Scheiben Ziegenfrischkäse
Salatsauce "Sylter Salatfrische" ansonsten reicht auch eine leckere Joghurtsauce
1 Handvoll Sprossenmix
Fleur de Sel
4 kleine Zweige Rosmarin
Olivenöl
Honig

Die Kartoffeln werden unter Wasser mit einer harten Gemüsebürste ordentlich geschrubbt (die Schale löst sich meistens ein wenig, aber das ist ok).

In einer kleinen Auflaufform könnt ihr die Töfteln nun zu Bett legen und mit Rosmarin, Fleur de Sel (einfach mal ein wenig streuen) und Olivenöl bedecken.
Die Kartoffeln fühlen sich nun sehr wohl und wandern für 30 Min. bei 200°C Umluft in den Ofen.

Zwischenzeitlich wascht ihr die Rauke und die Sprossen, dekoriert sie hübsch auf einem Teller und beglückt zum Schluss noch die Kreation mit der Salatsauce.

Der Ziegenkäse kommt 10 Minuten bevor die Kartoffeln fertig sind in den Ofen. Meine Scheiben habe ich mit in die Auflaufform gelegt dort nimmt der Käse noch ein wenig den Geschmack des Olivenöls und des Rosmarin an. Lecker!!!

Wenn die Küchenuhr laut ruft nehmt ihr alles aus dem Ofen und richtet auf dem Raukebett an. Über den Ziegenkäse nun noch etwas Honig geben (oder auch mehr, ich liebe das ja) und schon könnt ihr servieren.
Ein Augenschmaus der auch noch wundervoll schmeckt.

Lasst es euch schmecken, schön wieder hier zu sein. :-)

Kommentare:

  1. sieht richtig toll aus! wenn da nur der ziegenkäse nich wär.... ;)

    AntwortenLöschen
  2. magst du nicht? dabei ist der doch sooo lecker *maunz*

    mit brie schmeckt das aber sicher auch :) :)

    AntwortenLöschen
  3. schöön, dich wieder hier zu haben :) und lecker siehts aus....jammi!!

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese erst seit kurzem mit, freue mich aber auch auf neue Rezepte von dir! In der Zwischenzeit konnte/kann ich genug im Archiv stöbern :-) Euer Blog ist wirklich toll & die Rezepte klasse!!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sternschnuppenzauber,

    vielen lieben Dank für das Kompliment *maunz*

    :) Ich freu mich riesig! :)

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht richtig gut aus - da bekomme ich gleich Hunger! :)

    Danke für die Inspiration und gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  7. Ziegenkäse... *anschmacht*

    Schön, dass du wieder da bist! Ich freue mich schon auf neue Inspirationen. Von deiner Möhrlinese war ich heute sehr begeistert. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ohhhh, hast du sie nach gekocht Charlotte? :-)
    Wie schön. :-) :-)

    @eleonor: vielen lieben Dank :)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.