Sonntag, 1. Mai 2011

Sonne, Honig und Rhabarber am 01. Mai

Einen wunderschönen Guten Tag ihr Lieben,

es ist der 01. Mai und seit ca. zwei Wochen ist die Rhabarbersaison gestartet.
Da mein eigenen Rhabarber gerade in voller Blüte steht und förmlich schreit "Ernte mich, ernte mich" begab ich mich heute Morgen natürlich in den Garten und zupfte fleißig 1,2 KG Rhabarber vom Busch. Verkocht ist das schon gar nicht mehr viel, aber immerhin, zwei Gläser feinstes Kompott kamen heraus. :-)

Nach und nach werde ich in diesem Jahr einiges an Rhabarber einkochen, damit ich mit dem liebsten Mann im Herbst noch eine Rhabarberjause veranstalten kann. :-)

Für zwei Gläser vom feinen Kompott braucht ihr:
- 1,2 KG Rhabarber
- 3 Scheiben einer großen Bio Zitrone
- 4 EL Erdbeersirup (z.B. von Voelkel)
- 300 ml Wasser
- 4 EL Honig

Den gut geschälten Rhabarber schneidet ihr in ca. 1 cm große Stücke.


Das Wasser wird mit dem Sirup vermengt und in einem Topf mit den Zitronenscheiben zum Kochen gebracht.
Bevor ihr nun den Rhabarber dazu gebt nehmt ihr die Zitronenscheiben wieder hinaus.
Mit 4 EL Honig verfeinern.

Lasst das Ganze nun aufkochen und höchstens zwei Minuten köcheln.

Das Kompott füllt ihr nun in vorher gut ausgekochte Gläser ab, stellt es auf den Kopf damit sich der Deckel gut einzieht und genießt es dann, wann immer ihr auch Lust auf Rhabarber habt, mit einer guten Vanillesauce. :-)

Lasst es euch schmecken :-)

Kommentare:

  1. yummy! ich habe auch rhabarber im garten. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Was machst du aus diesem? :) *neugier*

    AntwortenLöschen
  3. Mein Freund hat auch Rhabarber im Garten, der ist aber noch nicht reif :(

    Ich wollte dann dieses Rezept mal ausprobieren: http://gefuehlsfreak.blogspot.com/2011/04/erdbeer-rhabarber-parfait.html

    AntwortenLöschen
  4. Oiii,oiiii das schaut ja lecker aus Britta :)

    AntwortenLöschen
  5. ohhhja! das sieht tatsächlich großartig aus! mir läuft das wasser im mund zusammen....

    AntwortenLöschen
  6. liest sich toll an mit dem Honig drin!

    AntwortenLöschen
  7. Man kann Rhabarber übrigens auch gut geputzt und in Stücke geschnitten einfrieren, um dann im Herbst/Winter frisches Kompott, Grütze, Marmelade oder was auch immer zu kochen!
    Liebe Grüße! http://gzi-notiert.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Gesa, ich weiß, aber wir haben leider nur ein Mini Gefrierfach :(

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.