Montag, 2. Mai 2011

Süße Blätterteigtaschen

Ihr Lieben, wahrscheinlich könnt ihr schon keinen Rhabarber mehr essen, so viel schwirrt davon überall herum. Aber, es ist nun mal Rhabarberzeit und die will ausgenutzt werden!
Und deshalb auch von mir etwas rhabarberhaltiges. Eingehüllt in Blätterteig, schön süß und schnell gemacht :)

Was ihr braucht, ist nicht viel. Für 2 Teigtaschen nehmt ihr 2 nicht allzu dicke Stangen Rhabarbeer, 2 tiefgefrorene Blätterteigplatten und 2 EL (Kirsch-)marmelade sowie etwas Honig, braunen Zucker und Zimt. Toll ist sicher auch Apfelstrudelgewürz - das mag zur Frühjahrszeit aber nicht jedermanns Sache sein!


Den Ofen könnt ihr zu Beginn auf 200° vorheizen.
Die Teigblätter lasst ihr antauen, während ihr den Rhabarber schält und in kleine Stücke schneidet. Dann die meist rechteckigen Teigblätter in 4 Quadrate schneiden und auf jede Seite einen kleinen Löffel Marmelade geben und mit etwas Honig versteichen (die Ränder frei lassen). Auf je 2 Quadrate verteilt ihr euren Rhabarber. Das darf - wie oben zu sehen - ruhig etwas üppiger sein, wir wollen ja auch etwas davon haben ;) Hierüber Zucker und Zimt oder die Gewürzmischung streuen. Die verbliebenen Quadrate als Deckel oben drauf, ringsum andrücken und ggf. etwas einschlagen und in den vorgeheizten Backofen.

Dort bleiben sie für ca. 15 Minuten. Ab und an nachschauen hilft, Schlimmeres zu vermeiden ;)

...schreibt's und huscht in die Küche, um selbiges zu tun ;)

Zur Hälfte der Backzeit etwas braunen Rohrzucker auf die Taschen geben, das knuspert schön!

So sehen sie am Ende aus:



Lasst's euch schmecken!

Kommentare:

  1. Oh du meine Güte Frau Anna *sabber*

    AntwortenLöschen
  2. na das ist mal ein Rezept, klingt wirklich ganz toll! Ich würde da nun Erdbeerkonfi reinstreichen weil ich Rhabarber und Erdbeere in der Kombi liebe :) bei mir ist nun endlich der Kuchen im Ofen den ich gestern backen wollte *pfeiff*.
    Grüssli
    Irene

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Rezept, klingt richtig lecker! Da muss ich ausprobieren! :)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Oh die sehen super aus! Ich ess' sowas total gern als Jause in der Arbeit, das speicher ich gleich mal ab!

    AntwortenLöschen
  5. Das Rezept kommt gerade recht, um mal was anderes als immer mit dem Rhabarber zu veranstalten, der gerade im Garten wächst ;-) Danke! http://gzi-notiert.de

    AntwortenLöschen
  6. @Irene: Erdbeer hätte ich auch bevorzugt, hat mein Schrank leider nicht hergegeben ;(

    @tanja, Katie, GZi: Viel Spaß und lasst's euch schmecken

    Und an alle: Schön, dass die Taschen euren Zuspruch finden - das freut! :))

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.