Sonntag, 31. Juli 2011

Der Geschmack von Apfelkernen...

...eines meiner Lieblingsbücher; Katharina Hagena ist eine wundervolle Schriftstellerin, die ich vor drei Jahren sogar einmal kennenlernen durfte. :-)

Nun denn; an und für sich geht es hier gerade nicht um den Geschmack von Apfelkernen, eher um den Geruch von wunderbar frischen Augustäpfeln. Da mir aber seit heute Morgen die ganze Zeit der Titel dieses wundervolle Buch im Kopf herum geistert, wurde nun eben dieser zur heutigen Überschrift.

Unsere liebe Gartennachbarin rief mich gestern zu sich und füllte ganz überraschend mein Einkaufskörbchen mit Augustäpfeln deren Duft mich so wunderbar betörte, dass ich schon auf den 20 m Rückweg einen Apfel verspeisen musste.

Der Geruch von Apfel versetzt mich immer zurück in die Kindheit, umwickelt mich mit Wärme und Geborgenheit und egal wie stressig es gerade ist, ich entspanne sofort. :-)

Geht es euch da auch so?

Ich hatte nun als um die 4 Kilo Äpfel (Fallobst) im Korb und es war mir ziemlich gleich klar, dass diese Äpfel zu einem sehr feinen Apfelmus verarbeitet werden würden.

Nachdem ich heute Morgen auf einem wirklich wunderbaren Flohmarkt war (meine Ausbeute u.a. vier 1 L Weckgläser für 1 (!!!) Euro) machte ich mich gleich an die Zubereitung.

Jetzt riecht es im ganzen Haus nach Äpfeln und ein wenig Zimt...ihr könnt euch sicher vorstellen wie gut es mir gerade geht. :)


So, damit ihr dieses Dufterlebnis noch viel besser nachvollziehen könnt kommt hier nun die Zutatenliste. :)


Ihr braucht für 6 Gläser Apfelmus:

6 Schraubgläser à 440 ml

ca. 4 Kilo Augustäpfel (verwendet ruhig Fallobst, das eignet sich super dafür)
1 Bio Zitrone
1 Zimtstange
1 Vanillestange (Aufgeteilt in Mark und Schote)
8 EL Rohrzucker
1 TL Zimt
150 ml Wasser

1 seeehr großen Topf


Vorab möchte ich euch noch bitten, bzw. euch anraten die "Abfälle" des Apfelzerteiles NICHT in den Müll wandern zu lassen sondern erst einmal aufzubewahren. Mehr erfahrt ich gleich. :)


Die Äpfel werden nun also gewaschen, entkernt und grob zerteilt in den großen Topf gegeben. Dazu gebt ihr 150 ml Wasser, die - in Scheiben geschnittene - Bio Zitrone, die Zimtstange, die Vanilleschote und 8 EL Wasser.

Lasst das Ganze nun so lange leicht köcheln bis die Äpfel ganz weich sind. Die Zimtstange, die Vanilleschote und die Zitronenscheiben entfernen (aufheben!) Wer hat benutzt nun eine Flotte Lotte, oder aber wie ich einen Pürierstab.

Die Äpfel ganz fein pürieren und mit Zimt und Vanillemark würzen. Noch einmal aufkochen lassen und in die vorher gut und heiß ausgespülten Gläser geben.

Die Gläser gut verschrauben und zum abkühlen auf den Kopf stellen.

Kommen wir nun zu den aufgehobenen Resten.

Ich versuche immer mehr so viel wie möglich von den Produkten die ich verarbeite zu benutzen. Manchmal raufe ich mir die Haare wenn ich sehe was alles im Müll landet (auch bei uns *seufz*). So langsam möchte ich davon wegkommen und weniger verkommen lassen.

Aus den Resten des Apfelmus habe ich noch einen sehr leckeren "Restesaft" gemacht. :-)

Dazu habe ich folgende Zutaten verwendet:

- die Reste vom Apfelmus
- 4 EL Zucker
- 1 frischen Apfel
- 1 Liter Wasser

- eine leere und heiß ausgewaschene 800 ml Flasche


Die Reste, den frischen Apfel (grob zerteilt) und 4 EL Zucker in einen Topf geben. Mit 1 Liter Wasser auffüllen und ca. 1/2 Std. mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.

Den Sud und die Zutaten nun durch ein feines Sieb geben, die Überbleibsel gut ausdrücken und den aufgefangenen Saft aufkochen lassen.

In die Flasche füllen und gut zuschrauben.

Ihr werdet sehen die Reste beschränken sich jetzt wirklich auf einen sehr kleinen Umfang. :)


Lasst es euch schmecken und genießt den Duft.

Kommentare:

  1. ist das ein feiner Blog! und die Apfelsachen werde ich sofort nachkochen, aus dem ersten Fallobst...

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich ein super Rezept!! Du bekommst einen Award! (:

    http://rosen-und-vergissmeinnicht.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. @ilse: fein ist sooo ein schönes wort, das ehrt mich sehr :)

    @anonym: das ist unheimlich lieb :) aber wir leben hier grundsätzlich awardfrei :)
    ich freue mich aber trotzdem sehr darüber :)

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch habe ich vor wenigen Wochen noch gelesen und man war direkt drin im Apfelduft :) Ich liebe dieses Buch...da fehlte ein tolles Rezept für Apfelmus (das werd ich heute mittag machen!)..

    Lieber Gruß vom Niederrhein

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.