Sonntag, 28. August 2011

7 Sachen am 28.08.2011...

nach Frau Liebe

7 Bilder von Sachen, für die ich man an diesem Tag seine Hände gebraucht hat. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

Nachdem gestern liebe Freunde zu Besuch waren (und ich kaum daran teilhaben konnte, da ich mit argen Schmerzen dank geprellten Zeh im Bett lag und nur heulen mochte) musste das Chaos natürlich auch beseitigt werden. Ich gebe aber zu, das hat der Mann gemacht, länger als 15 Minuten kann ich kaum stehen. Da nervt der doofe Zeh und fängt wild an zu pochern.

Mit kleinen Pausen für den Fuß habe ich dann ein leckeres Birnenkompott gemacht und eingekocht.



Nachdem der Beifuß endlich getrocknet war, habe ich diesen in Flaschen gefüllt und freue mich schon riesig auf die nächste Sauce, die ich damit bereichern kann. :)

Für das Abendessen habe ich einen Hefeteig zubereitet; eigentlich wollte ich heute den Inhalt der Tasty Box verkochen, aber ich habe es auf morgen verschoben, ich würde wirklich deutlich zu lange stehen. *narf*
Deswegen gibt es nun Pizza mit dickem Käserand. Soul Food sozusagen.

Dabei habe ich - wie immer - voller Begeisterung zugesehen wie die Hefe arbeitete.

Statt zu Ruhen war ich dann heute doch noch auf dem großen Flohmarkt hier in der Stadt (und mein Zeh hat mir deutlich gezeigt wie doof das war), aber wenigstens eine kleine Ausbeute konnte ich machen; dieses wundervolle Buch, in dem habe ich vorhin eifrig geblättert.


Da der Herbst ja nun wirklich nicht mehr weit ist, habe ich noch fix Salbei aus dem Garten gepflückt und zum Trocken hingelegt. Die nächste Erkältung kommt bestimmt...


Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag. :-)

Humpelgruß,
Franzi

Kommentare:

  1. Wenn ich darf, gebe ich Deinen 7Sachen den Titel "A Day In Jars" :o) Sehr schönes Leitmotiv. I like ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, bin gerade zum ersten Mal bei dir vorbeigestolpert. Schön hast dus hier!

    Kannst du mir vielleicht verraten, wie du das Birnenkompott gemacht hast? Ich glaube mich erwartet in den nächsten Wochen noch eine Birnenschwemme und mein letztjähriges war nich soo dolle.

    Beste Grüße
    *Uli

    AntwortenLöschen
  3. DU darfst alles liebe Frau Wildenstein *g*

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Uli,

    also das Birnenkompott mache ich immer mit Wasser, Zucker (nach Geschmack), ein paar Nelken und ein paar Sternanis. Den Sud aufkochen lassen, die Birnen dazu geben (kurz aufkochen lassen) und ab in die Gläser damit. So gaaaaanz zufrieden bin ich aber auch noch nicht. Ich wüsste zu gern wie das Kompott aus meiner Kindheit eingekocht wurde, aber leider kann ich betreffende Köchinnen nicht mehr fragen. *maunz*

    Schön, dass du hier her gefunden hast :)

    AntwortenLöschen
  5. Beid dir siehts heut aber lecker aus. Und danke für das Rezept von dem Birnenkompott. Hätte doch auch glatt gefragt, wenn du es nicht schon geshrieben hättest.

    LG Jen

    AntwortenLöschen
  6. du bringst mich auf die idee, morgen auch gleich mal salbei, pfefferminze und co. an die blätter zu gehen..... ;-)
    denn spätestens im winter vermisse ich meine kräutertees ganz furchtbar
    alles liebe, andrea

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Fotos über deinen Tag. Teddy ist süss :) Alles Gute für den Fuss! Lg Tina

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das mit der Hefe kann ich nachvollziehen :-) Hefe ist überhaupt toll- man kann sie kneten UND bröseln, und dann blubbert sie beim Aufgehen so schön- tolles zeug *gg*

    Und "A Day in Jars"- ja das passt! :-)
    LG Katha

    AntwortenLöschen
  9. @andrea: Oh ja unbedingt, ich werde auch noch ein wenig pflücken. :-)

    @tina: dankeschön :-)

    @katha: Schön, dass es noch einen Fan gibt *g*

    AntwortenLöschen
  10. schöne bilder sind das geworden.

    was machst du dann mit dem getrockneten salbei?

    AntwortenLöschen
  11. @cherry: Ich mache darauf immer Tee, wenn der Hals kratzt hilft das super. :-)

    AntwortenLöschen
  12. vielen dank! werde es auf alle fälle ausprobieren!
    grüße

    AntwortenLöschen
  13. Mal abgesehen von Tee. Welche Verwendung hat man denn sonst noch für getrockneten Salbei? Ich habe nämlich selber welchen auf dem Balkon, den ich gerne vor dem Frost retten möchte.

    AntwortenLöschen
  14. Salbei soll ja auch sehr fein in Butter geschwenkt zu Gnocchi schmecken. :-)

    AntwortenLöschen
  15. Dafür wurde er ja ursprünglich gekauft. Aber das funktioniert wohl nur mit frischem Salbei. ;-) Ich werde ihn mal einfrieren. Das mache ich auch immer mit der Minze. Dann habe ich auch im tiefsten Winter "frische" Minze für Mojito & Co.

    AntwortenLöschen
  16. Ach ich bin aber auch...ich habe total das getrocknet überlesen *lach*

    Entschuldige :-D

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.