Sonntag, 14. August 2011

Grinsen wie ein Honigkuchenpferd....

...könnte ich beim Anblick dieses wunderbaren Kuchens. :)

Diesem absolut leckerem Honig-Ingwerkuchen :)


Ich weiß, ich schwenke jetzt im August schon ganz schön in die Herbst-Winterschiene, aaaaber bei dem Wetter macht das irgendwie unheimlich Spaß.

Gesehen habe ich einen sehr ähnlichen Kuchen bei "Neues von der Insel" (by the way ein sehr schöner Blog) und da ich ja - wie ihr sicher wisst - recht selten nach Rezept koche oder backe wandelte ich auch diesen Kuchen etwas um. :-)

Für meinen Honig-Ingwerkuchen braucht ihr:

4 cm großes Stück Ingwer
125g flüssigen Honig
50g Zuckerrübensirup
140g Butter
50g Rohrzucker
2 Eier
150 g Mehl mit 1/2 Tüte Backpulver vermischt
1 TL Zimt
100 g Rosinen

Die Hälfte des Ingwers mit einem kleinen Reibeisen zerkleinern. Die entstandene Masse durch ein Sieb drücken und den Saft auffangen.


Den Honig, den Sirup, die Butter und den Ingwersaft auf dem Herd in einem Topf erwärmen bis alles schön flüssig und geschmeidig ist. Von der Platte nehmen und die Masse mit einem Schneebesen ca. 2 Minuten etwas kühler rühren.
Die zwei Eier hinzu geben und sofort rühren bis die Masse leichte Blasen schlägt.

In einer zweiten Schüssel vermischt ihr das Mehl, das Backpulver, den Zucker und den Zimt.

Das Mehlgemisch zu der flüssigen Masse geben und gut verrühren. Der Teig wird sehr flüssig, wundert euch nicht. :)

Nun die Rosinen und den Rest des Ingwers (klein geschnitten) hinzugeben und unterrühren.

Den Teig in eine gefettete Form geben und bei 160°C für ca. 50 Minuten (macht nach 45 Min. bitte einmal die Stäbchenprobe) in den Ofen geben.

Könnt ihr euch vorstellen wie gut es hier gerade duftet? Hach...wunderbar.

Und wisst ihr was? Mit einen richtig großen Klecks frischer Butter schmeckt es noch viermal so gut...vergesst die Kalorien und genießt einfach. :)


Lasst es euch schmecken :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.