Donnerstag, 8. September 2011

Eine ganz und gar fruchtige Kürbissuppe...

...an diesem doch eher nassem Herbsttag. Heute ist es kalt bei uns und nass.
Ich mag das. Sogar sehr. :-) So richtige Kuscheltage braucht es manchmal doch und so sitze ich beim schreiben dieses Postes, an meinem Küchentisch mit einem Tee und einer Kerze und fühle mich absolut heimelig wohl. :)

Die Aussicht auf bis zu 25°C am Wochenende stimmt mich auch nicht wirklich fröhlich, ich hätte jetzt nämlich gern mal etwas beständiges. Dieses Wetter hin und her macht mich echt müde (so richtig) und der Kreislauf ist auch ziemlich mitgenommen.

Zum Aufpäppeln und Aufwärmen musste dann dringend eine warme Suppe her und da ich auf dem letzten Wochenmarkt den - für mich - ersten Kürbis der Saison kaufte, bot es sich doch gleich an mal wieder eine feine Kürbissuppe zu kochen.

Ihr braucht für diese wundervoll fruchtige Suppe:

1 Hokkaido Kürbis (ca. 1,5 kg)
den Saft einer halben Pampelmuse
1 kleine Dose Kokosmilch (200 ml)
1 Brühwürfel
Salz zum würzen
1 Schuss Balsamico
1 TL Curry Pulver

3/4 Liter Wasser


Schneidet den Kürbis groß in vier Hälften und nehmt die Kerne heraus. Entkernt schneidet ihr ihn dann samt Schale in kleine Würfel (beim Hokkaido kann man auch die essen).

Gebt die Würfel samt Wasser in einen Topf. Den Brühwürfel dazu. Nun darf das Ganze ca. eine dreiviertel Stunde köcheln bis der Kürbis schön weich ist.

Püriert die Masse und gebt die Kokosmilch sowie das Currpulver hinzu. Noch einmal pürieren und wieder auf den Herd stellen.

Falls die Suppe nicht mehr heiß genug ist wärmt ihr sie noch einmal auf.

Den Saft der halben Grapefruit hinzu geben, rühren und mit Salz würzen. Zum Schluss einen Schuss Balsamico (ca. 1 - 2 TL) hinzu und noch einmal abschmecken.

Ein ziemlich einfaches und doch sehr pfiffiges Gericht, welches sich auch gut zum Auftakt eines Herbstdinners anbieten könnte.

Lasst es euch schmecken :-)

Kommentare:

  1. Oh, das sieht ja toll aus! Richtig schön herbstlich und lecker! :)

    AntwortenLöschen
  2. oh ich LIEBE kürbissuppe. und ich liebe den herbst, weil mit dem herbst die kürbiszeit anfängt und ich jeden tag suppe essen könnte. :)

    AntwortenLöschen
  3. So gern ich warmes Wetter habe, so sehr leide ich unter den ständigen Temperaturschwankungen. Sehe mich schon wieder mit Hitzewallungen am Wochenende!

    Bei uns gibt es heute auch eine Kürbissupe zum Abendessen.

    AntwortenLöschen
  4. Lecker! Kürbis gab's bei uns dieses Jahr auch noch nicht, aber mit deiner Suppe machst du mir richtig Lust drauf.

    Dieses kühle Schmuddelwetter mag ich übrigens auch sehr gern, vor allem, wenn man sich daheim in kuschelig-warme Klamotten gepackt hat und auf dem Sofa einen lecker duftenden Tee schlürfen kann. Dabei kann ich prima entspannen! :-)

    AntwortenLöschen
  5. @katie: Danke dir :-)

    @bengelchen: Lass uns dann zusammen leiden. :)

    @asta: Recht hast du!!! :)

    @sandra: Ich bin auch meistens nur im Herbst so richtig entspannt *g*

    AntwortenLöschen
  6. tolles foto!
    und: ich liebe kürbis! ab spätestens nächste woche werde ich wohl für ein halbes jahr nur noch kürbisrezepte bloggen! :D

    AntwortenLöschen
  7. mir gehts wie euch! ich hasse den sommer...alles über 25grad ist mir zu anstrengend. jetzt soll es am wochenende wieder
    bis zu 31 werden :/ das macht mich sehr müde...zumindest diese schwankungen!
    das rezept klingt sehr lecker! stand schon mehrmals vorm kürbis dieses jahr, aber die schnippelei ist immer so nervig. aber dein für mich neues rezept werde ich definitiv ausprobieren...ich hab sonst immer mit o-saft, bisschen sahne und muskat/zimt manchmal auch curry gewürzt.

    AntwortenLöschen
  8. Boah ist das eine TOLLE Farbe!!!

    Auf die momentanen Temperaturschwankungen könnt ich - ebenfalls auch kreislauftechnisch - gerne verzichten. Aber ich hätte auch nichts dagegen, wenn ich eingemummelt in meine Decke mit der Tasse Tee in der Hand (ja, so sieht es grad glaub in vielen Wohnungen aus ;) vor dem Fenster nicht nur grau, sondern gerne ein paar Sonnenstrahlen und das Laub schon in so einer schönen Farbe wie die deiner Suppe sehen könnte...

    Naja, dann mal Prost ihr anderen Tee-und-Suppentrinker da draußen,
    Ina

    AntwortenLöschen
  9. jaaaa - endlich Herbst, geniesse das Schmuddelwetter ;-)
    Habe zufällig Dein Blog entdeckt, es macht richtig viel Spaß von Dir zu lesen und weckt die Lust zum Selbermachen - der Pflaumentraum ist schon fester Bestandteil beim Frühstück, mhhhhh!
    Kürbis, nun dann werde ich das nächste Woche auch mal wagen, bin gespannt, klingt jedenfalls superlecker!

    herzliche grüüüüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
  10. @Eule: Mit Orangensaft schmeckt es auch total super! :-) Zimt habe ich noch nicht probiert, aber das wandert direkt mal auf meinen Notizzettel :-)

    @Ina: Pröööösterchen zurück *aus der Decke wink* :-D

    @Silke: Vielen lieben Dank für all diese lieben Worte. :)

    AntwortenLöschen
  11. @Franzi: das freut mich, dass ICH DICH inspirieren konnte!! Aber Zimt nur wenig reinmachen, ist ja sehr intensiv im Geschmack...aber ich kanns nur empfehlen wird damit nicht nur herbstlich sondern fast weihnachtlich :o)

    AntwortenLöschen
  12. @Eule: Hast du Zimt mal einer Tomatensuppe probiert? Ein TRAUM! :-) Zu Kürbis kann ich es mir auch immer besser vorstellen. Hach, nächste Woche gibt es wieder Kürbissuppe :-D

    AntwortenLöschen
  13. @Franzi: nein hab ich noch nicht! Muss aber zugeben, dass ich mir noch nie eine tomatensuppe selbst gekocht habe *schäm* aber bei dir finde ich bestimmt ein lecker rezept dafür...ich mach mir jetzt mal besser was zu essen *lach* mein magen rumort

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe seit einer Woche täglich Kopfschmerzen dank des Wetters. :-/
    Aber Dein Süppchen sieht fantastisch lecker aus. :)

    AntwortenLöschen
  15. Witzig, habe heute genauso eine Suppe gemacht, mit Kokosmilch. Aber ohne Balsamico, dafür ein bisschen chili mit Zwiebeln angebraten.

    AntwortenLöschen
  16. die suppe ist der wahnnnnnsinnnnn ..... ;-) danke

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.