Mittwoch, 7. September 2011

Herbstapfeltraum oder Bratapfel im Glas

Draußen wird es Herbst und die Äpfel hängen voll und prall an den Bäumen.
Mein Papa ist seit knapp einer Woche zu Besuch und hat mir einen riiiiesen Eimer voller schöner Äpfel aus dem Garten mitgebracht. Diesen gilt es natürlich zu verarbeiten und neben leckerem Apfelkompott wehte mir in Gedanken der Duft einer Apfelmarmelade um die Nase. Bratapfel im Glas sozusagen. Eine tolle Sache und vor allem immer ein nettes Mitbringsel in der kalten Jahreszeit. :-)

Ihr braucht für den Bratapfel im Glas:
1 Kilo knackige Äpfel
250 ml + 50 ml Wasser
2 TL Zimt
1 TL Kardamon
100 g Rosinen
100 g Orangeat
100 g fein gehackte Mandeln
100 g Marzipanrohmasse
1 Packung Gelierzucker 3:1

Die Äpfel schneidet ihr in kleine Stücke (so, dass sie gut zerkochen können). Ich lass die Schale des Apfels immer dran, es wird nachher eh püriert.

Gebt die Äpfel zusammen mit 100 ml Wasser, dem Orangeat, den Rosinen, dem Marzipan (klein gezupft) und den Gewürzen in einen Topf. Lasst das Ganze aufkochen und schüttet nach und nach unter Rühren die restlichen 150 ml Wasser hinzu. Nun werden die Mandeln dazu gegeben und es wird weiter fleißig gerührt.

Nehmt den Topf nun vom Gas (vom Herd, der Platte...) und püriert die Masse ordentlich durch. Es dürfen aber gern auch ein paar Stücke über bleiben, es sei denn ihr mögt das nicht. :-)

Wieder auf dem Herd kommt nun die Packung Gelierzucker und 50 ml Wasser hinzu. Lasst die Masse nun noch einmal aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln.

Füllt die Marmelade in saubere Gläser und lasst sie gut abkühlen.























:-)

Lasst es euch schmecken,
mit herbstlichen Grüßen.

PS: An dem Punkt an dem ihr denkt "Baaaah, was ist das denn, das schaut ja aus wie...." Hört nicht auf, das Grauen nimmt noch ein wunderbares Ende. :)

Kommentare:

  1. Hmm, das klingt toll! Besonders mit Äpfeln aus dem eigenen Garten... *träum*

    AntwortenLöschen
  2. Wie lecker, Apfel, Marzipan... Du kannst echt alle Wünsche erfüllen. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Wie lange ist die denn haltbar? Kann ich die schon für Weihnachten machen? :D

    AntwortenLöschen
  4. Eingeweckt ist die auf jeden Fall bis zu einem Jahr haltbar. :-)

    AntwortenLöschen
  5. hört sich sehr fein an! und sehr süß!! ;) bei uns steht auch die große apfelernte an, da freu ich mich über alle anregungen. danke!

    AntwortenLöschen
  6. süß ist es wirklich ulli, aber eine sehr feine süße allein schon durch den 3:1 gelierzucker :-) was hast du denn noch so mit den äpfeln geplant?

    AntwortenLöschen
  7. stimmt, den 3:1 Zucker hab ich überlesen.. ;)
    bisher sind nur Apfelmus und getrocknete Apfelchips draus geworden. Aber ich hab noch ein Rezept für Apfelkompott mit Weißwein gefunden.. das wollte ich mal ausprobieren.
    Dein Bratapfel und das Kompott wandern auf jeden Fall mit auf die Liste..

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin gespannt wie es dir schmeckt :-)

    AntwortenLöschen
  9. Ich hinterlasse mal ganz liebe Grüße unbekannterweise, nachdem ich das Rezept für "Bratapfel im Glas" nachgekocht habe. Einen entsprechenden Post hierzu findest Du in meinem Blog.
    Herzlichen Dank für diese Inspiration!!! ;-)

    Liebe Grüße,
    Beltane

    AntwortenLöschen
  10. erm ...... BALD in meinem Blog, er ist noch nicht fertig! ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Oiiii Beltane, das freut mich ja riesig. :)

    AntwortenLöschen
  12. Hab sie grad nachgemacht (allerdings ohne Orangeat), sehr, sehr, sehr gut. Verschenke ich heuer zu Weihnachten. Falls dann noch was da ist. :-)
    Danke für dieses tolle Rezept!!
    Alles Liebe, Katharina

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.