Sonntag, 13. November 2011

Bratkartoffeln für Anfänger

Als ich vor einigen Jahren mit dem Kochen begann, schaffte ich es einfach NIE gescheite Bratkartoffeln anzurichten. Es war eher eine, teilweise verbrannte, Kartoffelmatsche.
Nun gut, heute kann ich es ganz gut und möchte euch dieses  - sehr sichere - Rezepte weitergeben. :-)

Dieses Rezepte ist allerdings nichts für Dauerdiäter, es bedarf einfach ordentlich Butter, sonst schmeckt es nicht so wie es schmecken soll. :-)

Zu den Bratkartoffeln gab es Weißkraut, welches - schon fertig in einem Eimerchen - in der letzten Gemüsekiste war.


Für die Bratkartoffeln (2 Personen) braucht ihr: 

- 500 g Kartoffeln
- 1 kleine Zwiebel
- Salz und Pfeffer
- ordentlich Butter (75 g)


Die Kartoffeln schälen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Kartoffeln nun für ca. 20 Min. (in Wasser) kochen. Sie sollten noch nicht ganz gar sein, ein wenig bissfest.

Nach 20 Minuten die Kartoffeln abschütten und für ca. zwei Stunden kühl stellen.

Eine kleine Zwiebel in Würfel schneiden.

Eine Pfanne mit ordentlich Butter erhitzen.
Zwiebeln und Kartoffeln dazu geben. Alles gut vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und nun ca. 10 Minuten braten lassen. Schaut einfach wann der Punkt erreicht ist, an dem ihr die Kartoffeln für euch knusprig genug empfindet. :-)


Lasst es euch schmecken :-)

Kommentare:

  1. uaaah..ich komm gar nicht so schnell hinterher wie du schreibst:)und alles so schön und so lecker!die bratkartoffeln sehen super aus!danke für den tip:)
    und auf deinen schal bin ich gespannt, die wolle sieht toll aus!
    JenMuna

    AntwortenLöschen
  2. *lach* Es ist Sonntag, das ist mein produktivster Tag :-D

    AntwortenLöschen
  3. Ist die Kochzeit nicht etwas lang, wenn die Kartoffeln noch nicht ganz gar sein sollen? Bei mir geht das in 10 Minuten...

    AntwortenLöschen
  4. Meine haben 20 Minuten gebraucht, ich lege sie aber auch immer ins kalte Wasser und koche sie dann so auf. :)

    AntwortenLöschen
  5. oh ja, das ("teilweise verbrannte, Kartoffelmatsche") kenn ich leider :( .... werde den Trick mal ausprobieren!!!! :D

    AntwortenLöschen
  6. Ja jetzt erinnere Ich mich meien Teenager Jahren wie Ich fuer meien Eltern gekocht habe;)Arme Leute:)

    AntwortenLöschen
  7. *lach* War es so schlimm Dzoli? :-D

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie lecker! Und was für eine tolle Kombination :-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.