Sonntag, 12. Februar 2012

Janosch am Sonntag

Guten Abend meine Lieben,

dank euch habe ich im Dezember ja eines der tollen Janosch Backbücher bei der LECKER gewonnen. :-) Schon lange habe ich versprochen, dass es dazu mal eine Themenwoche geben wird. Nun ist es aber so, dass ich nicht jeden Tag Kuchen oder Gebäck "vertragen" kann *g*, deswegen habe ich beschlossen, dass ich immer mal wieder Janosch Tage einschieben werde. Das ist besser für meine Figur und ich hoffe ihr freut euch trotzdem.  :-)



Heute stelle ich euch den "Rucki Zucki Kirschauflauf" von S. 52 vor.



Dafür braucht ihr (2 kleine Förmchen)
40 Weichweizengrieß
100 g Magerquark
35 g Zucker
1/4 TL Weinsteinpulver
25 g sehr weiche Butter
1 Ei
1 Prise Salz
6 EL eingemachte Kirschen oder anders Sommerobst (jetzt im Winter eingemacht oder TK)

Das Ei trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz schön steif schlagen.



Die restlichen Zutaten - bis auf die Kirschen - in eine Schüssel geben und gut verrühren.
Das steife Eiweiß vorsichtig unter den Teig heben.

Nun die Auflaufformen mit dem fertigen Teig befüllen, die Kirschen auf dem Teig verteilen und die Leckerchen für ca. 25 Minuten bei 150°C in den Ofen geben.


Mit Puderzucker bestäuben und noch warm genießen. :-)

(Rezept Quelle: "Die geniale Janosch Bäckerei - Vehling Verlag)

DAS mache ich auf jeden Fall bald wieder, schmeckt einfach grandios! :)

Kommentare:

  1. Süße Leckerei aus Janosch´s Küche, das wird gaaaanz bestimmt super lecker schmecken ;o)

    Lg und einen schönen Abend
    kerstin

    AntwortenLöschen
  2. YUMMI , ahhhhhhhh das könnte ich jetzt essen *seufz*

    knuddel

    AntwortenLöschen
  3. Oh ich liiiebbeee kleiner Tiger, kleiner Bär und die Tigerente!! Da müssen die Rezepte ja regelrecht gut werden. Bin gespannt auf weitere!

    AntwortenLöschen
  4. Schaut wahnsinnig lecker aus! Wir sind alle große Fans vom Tiger und dem Bären, auch weil sie ja ständig kochen und essen. :-) Freu mich auch schon auf weitere Janosch-Rezepte. lg Katharina
    P.S. nette Karotte, da im Header :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte auch ein Stückchen!!! Schade, dass mein Mann und ich jetzt auf Ernährungsumstellung sind und vorerst wird bei uns nicht gebacken!! :-( Aber das Rezept kommt auf jeden Fall auf meine "Nachkochliste" !! :-) Was für tolle, tolle Bilder!!!!
    Die Karotte ist übrigens wirklich hübsch!! :-)

    Liebe Grüße:Krisz! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Rezept!

    Braucht man das Weinsteinpulver unbedingt? Sonst könnte ich das glatt heute Abend nach"kochen"

    AntwortenLöschen
  7. Du kannst auch Backpulver nehmen, das benutze ich nur nicht mehr. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ok, danke, also ist der Nachtisch heute gebongt.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.