Sonntag, 18. März 2012

Deftig und herzhaft mit Kohl und Kartoffeln


Hallo ihr Lieben!

Hier nun auch das versprochene Lebenszeichen von mir! Mein Referendariat geht so langsam, aber sicher in die Endphase, sodass die letzten Wochen doch etwas mehr zu tun war...Jetzt ist eine kurze Phase der "Erholung" in Form von theoretischer Vorbereitung auf die Prüfung angesagt, bevor es dann ab Mai wieder praktisch rund geht...zum Glück stehen ab Freitag 2 Wochen Osterferien an, Zeit, die man sich frei einteilen kann. Jippieh! :)

In jedem Fall hatte ich so auch endlich wieder etwas mehr Zeit zum Kochen und so bin ich beim Stöbern auf ein einfaches, aber feines Rezept gestoßen, an welches ich mich im Grunde gehalten habe. Petra von chili und ciabatta hat Kohlrouladen der etwas anderen Art, nämlich in Auflaufform, zubereitet. Und da ich ein großer Fan von "alles in einen Topf und ab in den Ofen" bin, habe ich nicht lange gezögert und das Ganze - ohne Fleisch, dafür mit etwas Chili und Kümmel - umgesetzt.

Die Zutaten im Überblick

500g Weißkohl
4-5 mittelgroße  Kartoffeln
1 Chili
1 Zwiebel
1-2 Brötchen (vom Vortag)
ein Becher Sahne
Salz, Pfeffer, etwas Gemüsebrühe, etwas Kümmel (wer mag)

Die Zubereitung

Zunächst die Zwiebel in Würfel schneiden und in etwas Butter schwitzen lassen, währenddessen den Kohl vom Strunk befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Die angedünsteten Zwiebeln bei Seite stellen und die Kohlstücke in einem großen Topf schön goldig braten/dünsten/anschwitzen/...ja, was eigentlich?? 

Wie auch immer man das nennt: Ihr gebt Butter in den heißen Topf, den Kohl dazu, ab und an rühren und mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe abschmecken.Wenn die Stücke etwas angebräunt und von der Konsistenz her noch nicht breiig, aber auch nicht mehr "al dente" sind, ist der Kohl fertig. Da das etwas dauert, habt ihr genügend Zeit, nebenbei die Kartoffeln zu schälen und zu würfeln. Gleiches ist mit der Chili zu tun - nur eben ohne sie vorher zu schälen...versteht sich aber von selbst oder? ;) 

 Ich habe die Kartoffeln dann vorgegart, sodass am Ende Kartoffeln, Kohl und Zwiebeln sowie Chilistücke und ggf. ein wenig Kümmel einmal vermengt direkt in eine Auflaufform gegeben werden konnten. 
Den Becher Sahne darüber gießen.
Obenauf das kleingeschnittene Brot/Brötchen platzieren, ggf. mit etwas geriebenem Käse bestreuen und zum Überbacken in den Ofen. Hat bei mir bei 180° ca. 12 Minuten gedauert.


Das Ergebnis vor und nach dem Überbacken



Liebste Grüße von Anna, die demnächst wieder mehr kochen/backen wird, weil es einfach gut tut und man den Kopf freibekommt und die an der Qualität der Fotos arbeiten wird ;)


1 Kommentar:

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.