Sonntag, 3. Juni 2012

Erdbeertraum

Es ist endlich Erdbeerzeit! Wie ich darauf gewartet habe! :-)

Und - wie in jedem Jahr - wird sofort Marmelade gekocht, damit wir auch im Winter noch den wunderbaren Geschmack frischer Erdbeeren auf dem Brot haben.
























In diesem Jahr habe ich sie ganz schlicht eingekocht und war - wie so oft - gerade von dieser Schlichtheit total begeistert. :-)

Ihr braucht - für ca. 7 kleine Gläser - 

1,5 kg frische Erdbeeren
1 Schluck Wasser
Abrieb einer Bio-Zitrone
1 Packung Gelierzucker (3:1)
4 EL Holunderblütensirup

Die Erdbeeren gewaschen und geschnitten in einen großen Topf geben und erhitzen.
Zitronenabrieb dazu geben.

1 guten Schluck Wasser in den Topf schütten, damit die Beeren nicht anbrennen.

5 Minuten köcheln lassen, den Topf von der Flamme / dem Herd nehmen und die Erdbeeren ordentlich pürieren.

Die Masse gut aufkochen lassen.
Gelierzucker und Holunderblütensirup unterrühren.
Ca. zwei Minuten leicht köcheln lassen und denn Erdbeertraum sofort in saubere Gläser füllen und ebenso schnell verschließen. ;) 

Ihr braucht für diesen Traum höchstens 30 Minuten Zeit. Fix und lecker! :-)


Rote Erdbeergrüße,
Franzi

Kommentare:

  1. jupiduuu genau das habe ich gestern auch gemacht, allerdings noch schlichter, ohne Holunder ;-) Das klingt fein, bei der nächsten Runde kommt er dazu!
    einen gemütlichen Sonntag abend gen Norden
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, wir zwei Erdbeerköche *quieks* :)
      Fühl dich im Süden fest gedrückt! :)

      Löschen
  2. Wow, wie lecker und cremig die aussieht! Köstlich! Die einfachsten Rezepte sind meist die Besten! Werde mich am Wochenende auch mal ans Einkochen machen..bei den Bildern bekommt man richtig Lust drauf :-)

    Liebe Grüße!!
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Erdbeerzeit! Ich liebe es!! *.*
    Wird nachgekocht, schlicht ist Erdbeermarmelade am besten, mit Holunder probier ichs aber auch mal, klingt gut :-)

    AntwortenLöschen
  4. Huiiii, ein Traum, bei mir wurde der Holunder heute zu Holunderblütensirup verarbeitet...Damit ich massig Hugos trinken kann :-)
    Ganz simpel, nur immer diese 3 Tage Geduld - die braucht man ja bei Marmelade zum Glück nicht.

    www.lebelei.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Nach genau so einem Rezept hab ich gesucht! Und da ich am letzten Wochenende Holunderblütensirup gemacht hab, passt das ganz hervorragend! Ich freu mich jetzt schon aufs Einkochen am Wochenende :-)

    AntwortenLöschen
  6. So ähnlich habe Ich diese Woche auch ein Marmelädschen gekocht, Ich hab noch Blüten mit ins Glas gegeben, sieht nicht nur toll aus es schmeckt auch lecker.

    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht extrem lecker aus und schmeckt wahrscheinlich noch besser:-)

    Ich möchte dieses Jahr (zum ersten Mal!) Marmelade kochen, möchte aber nicht so gerne Gelierzucker nehmen (von wegen tier. Bindegewebe oder Knochen und so). Gibt es dazu eine gute und erprobte Alternative? Oder gibt es Bio-Gelierzucker, der eine andere Basis hat? Lieben Dank für weitere Tipps...

    ... und schöne Grüße aus Mölln!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Carmen,
      ich kaufe nur Gelierzucker mit Apfelpektin :-) Den findest du in unserem Budni *g* :)

      :-)

      Löschen
  8. oh lecker! das wird am wochenende nachgemacht! :)

    AntwortenLöschen
  9. Haha! Gedankenübertragung!! Habe ich gestern gemacht und davor mit Vanille! Beide zum nieder knien!!!

    Ganz liebe Grüße aus Wien

    kat

    AntwortenLöschen
  10. Das Rezept koch ich auf jeden Fall nach!

    AntwortenLöschen
  11. Deine Seite gefällt mir sehr gut, werde mal öfters vorbei schauen. Erdbeermarmelade hab ich dieses Jahr schon gemacht,aber bei uns gibt es grad viele Kirschen - hast du mir einen Tipp???

    http://metabolisch.com/

    AntwortenLöschen
  12. Deine Seite gefällt auch mr sehr sehr gut ! Was ist das denn für ein feines Brot das du zu deiner Marmelade gegessen hast ? Gibts da ein rezept ?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eve, das ist ein ganz normales Weißbrot vom Bäcker :-D

      @Anonym: Ich koche Kirschen immer nur ein, Marmelade will ich in diesem Jahr aber auch gern mal machen :)

      Löschen
  13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  14. ich hab 500g erdbeeren wie würdest du denn dein rezept dann abändern? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, einfach die jetzigen Zutaten auf die 500 g umrechnen. ;)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.