Donnerstag, 19. Juli 2012

Chili sin carne


Einiges von dem, was in die Burritos gewandert ist, ist über geblieben und so stellte sich die Frage, ob man einfach nochmal alles kuschlig in Teilfladen einrollt oder es vielleicht doch noch eine andere Möglichkeit der Verwertung gibt.

Aufgrund akuter Unlust nochmal Teig anzurühren, diesen gehen zu lassen und dann zu formen und der Tatsache, dass ich auch keine fertigen Tortillas zur Hand hatte, musste etwas anderes her.

Die Wahl fiel schlicht auf ein leckeres Restechili. :) Dazu benötigte ich nur noch wenige weitere Zutaten, die sich eigentlich immer im Haus befinden: Zwiebeln, Knoblauch und passierte Tomaten.

Für das Reste-Chili eine Zwiebel (gewürfelt) und eine Zehe Knoblauch (gewürfelt) in einem hohen Topf anschmoren. Kleingeschnittene Chili und Tofuwürfel dazu geben und mit anbraten lassen. Mit einer Packung passierten Tomaten ablöschen und restliche Zutaten (siehe Burritos) nach Wahl hinzugeben (ich hatte noch weiße und rote Bohnen sowie frische und getrocknete Tomaten, geröstete Sonnenblumenkerne, Tofu und einige Ringe der Frühlingszwiebeln).

Auch hier das Würzen nicht vergessen und eine gute Prise Zucker hinzugeben, um den Tomaten die Säure zu nehmen.

Vor dem Servieren mit Petersilie garnieren und schmecken lassen!




Habt ihr Resteeintöpfe, -aufläufe, -essen, die ihr in regelmäßigen Abständen immer wieder zubereitet und mögt? Dann her damit :)

1 Kommentar:

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.